Dienstag, 28. März 2017 09:50

1 Jahr Integrationszentrum Niederösterreich

St. Pölten. 5.700 Beratungen und über 3.500 Flüchtlinge in Wertekursen im Integrationszentrum NÖ.

Am 25. März 2017 zogen Integrationsminister Sebastian Kurz, Integrationslandesrat Karl Wilfing, stv. ÖIF-Geschäftsführer Roland Goiser und Milica Himmer, Leiterin des Integrationszentrums NÖ, Bilanz über ein Jahr Beratung, Sprachkursförderung und Wertevermittlung für Flüchtlinge und Zuwander/innen in Niederösterreich. Durch die Zusammenarbeit des ÖIF-Integrationszentrums Niederösterreich mit dem Land Niederösterreich konnte die bestehende Integrationsstruktur in Niederösterreich erweitert und die Palette an Integrationsangeboten für Flüchtlinge und Zuwander/innen ausgebaut werden. 

5.700 Beratungen und über 3.500 Flüchtlinge in Werte- und Orientierungskursen

Seit Anfang 2016 werden durch das Integrationszentrum Niederösterreich des Österreichischen Integrationsfonds Beratungen, Sprachkursförderungen sowie Werte- und Orientierungskurse für Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte angeboten. Seither fanden rund 5.700 Beratungen statt, nicht nur am Standort in St. Pölten, sondern auch in 20 Gemeinden in ganz Niederösterreich. Darüber hinaus konnten im Bundesland über 270 ÖIF-Werte- und Orientierungskurse abgehalten werden. Insgesamt nahmen über 3.500 Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte sowie Asylwerber/innen mit hoher Bleibewahrscheinlichkeit daran teil. Die Werte- und Orientierungskurse des ÖIF werden in St. Pölten sowie in allen niederösterreichischen Bezirken angeboten.

Ausbau der Angebote zur Wertevermittlung in Niederösterreich

Seit dem Start der Werte- und Orientierungskurse Anfang 2016 wurde das Angebot zur Wertevermittlung durch den ÖIF deutlich ausgebaut und besteht neben den Werte- und Orientierungskursen aus vertiefenden Integrationsmodulen sowie Deutschkursen mit Werteinhalten, für die eigens Werte-Curricula entwickelt wurden. Diese Werte-Curricula finden in den vom ÖIF-geförderten Deutschkursen für Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte Anwendung. Für die Förderung dieser Deutsch-Integrationskurse auf dem Sprachniveau A1 hat das Integrationsministerium österreichweit eine Summe von 12 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, die durch den ÖIF abgewickelt wird. Anträge können in jedem Integrationszentrum gestellt werden. Der ÖIF ist außerdem in der Entwicklung neuer Lernmaterialien mit Werteschwerpunkt für den Deutschunterricht engagiert.

Weitere Informationen zum Integrationszentrum Niederösterreich finden Sie HIER.