News Detail View

Freitag, 30. November 2018 08:45

17. Sitzung des Integrationsbeirats: Schwerpunkt Arbeitsmarktintegration und politischer Islam in Österreich

Am 29. November wurde die 17. Sitzung des Integrationsbeirats, unter dem Vorsitz von ÖIF-Direktor Franz Wolf, von Bundesministerin Karin Kneissl eröffnet.

Karin Kneissl eröffnete in ihrer Funktion als Außen- und Integrationsministerin die 17. Sitzung des Integrationsbeirats. Zu Beginn der Sitzung wurden aktuelle Entwicklungen in der Integrationspolitik dargelegt. In diesem Punkt wurde unter anderem über die Umsetzung des neuen Integrationsgesetzes 2017, die 15a-Vereinbarung zur frühen sprachlichen Förderung, sowie den Ausbau des Frauenschwerpunkts gesprochen. Es folgten Vorträge aus der Praxis zu den Themenschwerpunkten "Arbeitsmarktintegration von Asyl- und subsidiär Schutzberechtigten" und "Der politische Islam in Österreich".

Arbeitsmarktintegration und politischer Islam im Fokus

Eine möglichst schnelle Arbeitsmarktintegration und daraus resultierende Selbsterhaltungsfähigkeit, ist eine der Grundbedingungen für gelingende Integration. Vortragende zu diesem Thema waren unter anderem Margit Kreuzhuber von der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und Martin Hörmann von der Industriellenvereinigung. Kreuzhuber stellte das WKÖ Projekt "b.mobile" zur überregionalen Lehrstellenvermittlung vor. Hörmann sprach über die Vernetzungsmöglichkeiten, die die Industriellenvereinigung NGO's bietet. Lorenzo Vidino, Programmdirektor für Extremismus an der George Washington University, sprach ebenfalls beim Integrationsbeirat. Vidino gibt regelmäßig Publikationen auf den Gebieten Radikalisierung, Deradikalisierung sowie Islamismus heraus. Letztes Jahr hat er erst die Studie zur Muslimbruderschaft in Österreich veröffentlicht. David Blum vom Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) stellte Maßnahmenempfehlungen zur Bekämpfung des politischen Islams vor.

Über den Integrationsbeirat

Neben dem Unabhängigen Expertenrat für Integration wurde im Oktober 2010 der Integrationsbeirat unter dem Vorsitz von Franz Wolf (Direktor des Österreichischen Integrationsfonds, ÖIF) eingerichtet. Die Mitglieder des Integrationsbeirats sind Repräsentanten von Bund, Ländern, Gemeinde- und Städtebund, Sozialpartnern und Industriellenvereinigung sowie NGO-Vertreter. Der Integrationsbeirat umfasst die kompetenzübergreifende Vernetzung, Koordination und Abstimmung sowie den Wissenstransfer aller handelnden Akteure, wenn es um die Umsetzung des Nationalen Aktionsplans geht und berät über die Erkenntnisse des Expertenrats. Der Integrationsbeirat tagt zweimal pro Jahr im Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres.

Lorenzo Vidino, Programmdirektor für Extremismus an der George Washington University, nahm an der Sitzung des Integrationsbeirats teil.

Bundesministerin Karin Kneissl eröffnete die Sitzung. © BMEIA