Islam europäischer Prägung

Im Sammelband widmen sich zehn Wissenschafter/innen aus verschiedenen Fachrichtungen unterschiedlichen Aspekten eines Islam europäischer Prägung.

Seit der letzten Volkszählung im Jahr 2001 hat sich der Bevölkerungsanteil der Muslim/innen in Österreich von 4 auf 8 Prozent in etwa verdoppelt. In absoluten Zahlen entspricht dies rund 700.000 Muslim/innen in ganz Österreich. In den kommenden Jahren wird sich diese Zahl weiter erhöhen. Je nach Szenario ist bis zum Jahr 2046 mit einem Anstieg des Anteils der Muslim/innen an der Gesamtbevölkerung in Österreich auf bis zu 21 Prozent zu rechnen. In Wien könnte bis dahin nahezu jede/r Dritte muslimischen Glaubens sein. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Vienna Institute of Demography der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Vor dem Hintergrund der wachsenden Zahl an Muslim/innen, derzeit vor allem aus Ländern wie Syrien und Afghanistan, stellt sich die Frage, wie die Integration in einem säkularen, wenngleich religionsfreundlichen, demokratischen Staat gelingen kann. Ein Blick auf die Ergebnisse einer aktuellen Studie der Donau Universität Krems von Peter Filzmaier und Flooh Perlot zeigt, dass unter vielen Muslim/innen in Österreich Ansichten und Vorstellungen vorherrschen, die nicht zu unserer Gesellschaft passen.

Dies zeigt auch, dass viele Menschen, die nach Österreich kommen, oft durch andere Wertesysteme geprägt sind, was auch mit der Religion und den damit verbundenen Wertehaltungen zusammenhängt. Moderate und aufgeklärte Stimmen im Islam finden dabei noch zu wenig Gehör.

Der vorliegende Sammelband soll zu dieser Diskussion einen Beitrag leisten und einen Weg aufzeigen, wie ein Islam europäischer Prägung aussehen kann. In zehn Beiträgen widmen sich renommierte Expert/innen aus verschiedenen Fachrichtungen unterschiedlichen Aspekten eines Islam europäischer Prägung.