Mittwoch, 10. Mai 2017 09:19

Integrationsbotschafter/innen stehen für Engagement und Vielfalt

73 Herkunftsländer, über 30 verschiedene Sprachen, ein Ziel: Integrationsbotschafter/innen fördern Zusammenleben in Österreich

Seit 2011 besuchen erfolgreiche Migrant/innen als so genannte Integrationsbotschafter/innen Schulen in ganz Österreich, um über ihren persönlichen Integrationsprozess zu erzählen, Motivation zu schaffen und Vorurteile abzubauen. Unter den Integrationsbotschafter/innen sind 73 verschiedene Herkunftsländer vertreten, sie sprechen über 30 verschiedene Sprachen, gehen verschiedenen Berufen nach und vertreten unterschiedlichste Weltanschauungen. Sie bilden damit die Vielfalt Österreichs und der in Österreich lebenden Menschen, die zugewandert bzw. geflüchtet sind, ab. ZUSAMMEN:ÖSTERREICH steht dafür, über Unterschiede der Herkunft, Religion oder politischen Überzeugung hinweg den Zusammenhalt und das friedliche Zusammenleben in unserer Gesellschaft in den Vordergrund zu stellen und zu fördern.

Integrationsbotschafterin Azra Halilovic: „Ich bin Integrationsbotschafterin aus Überzeugung eines harmonischen Miteinanders trotz Verschiedenheiten und bin dies in erster Linie wegen den jungen Menschen, die jetzt Vorbilder brauchen, die ihnen Mut und Stärke zusprechen. Nur aus einer starken, toleranten und selbstbewussten Gesellschaft kann ein gesundes Miteinander funktionieren. ZUSAMMEN:ÖSTERREICH ist hier Vorzeigeprojekt in ganz Österreich! Die Integrationsbotschafter/innen setzen sich mit voller Kraft tagtäglich mit verschiedenen Projekten für das Miteinander ein und deshalb stehe ich voll und ganz hinter dem Projekt. Vor allem, weil ich sehe, wie wirkungsvoll die Schulbesuche bei den Schüler/innen sind, die mit einer völlig anderen Einstellung den Veranstaltungssaal verlassen.“

Auch andere Integrationsbotschafter/innen wie Roma Bemat, Desmond Doyle, Kazim Yilmaz, Aleksandra Izdebska oder Mercedes Echerer stehen zu den Zielen von ZUSAMMEN:ÖSTERREICH: „Menschen sollen nicht nach ihrer Herkunft, Hautfarbe, Sprache, Religion oder Kultur beurteilt werden. Vielmehr soll das, was sie beitragen, im Vordergrund stehen. Mit einer solchen Integrationspolitik bin ich völlig einverstanden“, so Kazim Yilmaz.

Sie wollen mehr über ZUSAMMEN:ÖSTERREICH und die ehrenamtlichen Integrationsbotschafter/innen erfahren? Auf www.zusammen-oesterreich.at sind weitere Videobotschaften der Integrationsbotschafter/innen abrufbar. Jetzt reinschauen!

v. l. n. r.: Die Integrationsbotschafter/innen Roma Bemat, Mercedes Echerer, Desmond Doyle und Azra Halilovic stehen hinter ZUSAMMEN:ÖSTERREICH.