Freitag, 22. September 2017 08:47

ÖIF bei Wirtschaftsforum zu Arbeitsmarktintegration

Beim 27. Wirtschaftsforum im polnischen Krynica-Zdrój nahm ÖIF-Geschäftsführer Franz Wolf an einem Panel zum Thema "Migration und Arbeitsmarkt: Chancen und Herausforderungen" teil.

Von 5. - 7. September 2017 fand das 27. Wirtschaftsforum Krynica statt. Vonseiten des Österreichischen Integrationsfonds war Geschäftsführer Franz Wolf geladen, am 6. September an einem Diskussionspanel zur Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen und Zuwander/innen teilzunehmen.

Arbeitsmarktintegration braucht auch Eigeninitiative

Franz Wolf wies in der Diskussion auf die großen Herausforderungen hin, die sich einer Gesellschaft stellen, wenn eine große Anzahl an Flüchtlingen und Zuwander/innen in den Arbeitsmarkt integriert werden müssen: Mangelhafte Deutschkenntnisse und fehlende berufliche Qualifikation erfordern einen erhöhten Aufwand an zusätzlichen Qualifizierungsmaßnahmen, um sie fit für den Arbeitsmarkt zu machen. Im Speziellen handelt es sich hierbei neben spezifischen Maßnahmen zur beruflichen Qualifizierung vor allem um Deutsch- bzw. Alphabetisierungskurse sowie die Vermittlung grundlegender österreichischer Werte und Regeln in den ÖIF-Werte- und Orientierungskursen. Dennoch reiche die Bereitstellung dieser Angebote allein nicht aus, eine erfolgreiche Integration in den österreichischen Arbeitsmarkt erfordere auch ein hohes Maß an Anstrengung und Eigeninitiative vonseiten der Flüchtlinge und Zuwander/innen selbst, betonte Franz Wolf.

Über das Wirtschafsforum Krynica

Das Wirtschaftsforum in Krynica findet seit 1991 jährlich Anfang September im Kurort Krynica-Zdrój in der Nähe von Krakau statt. Es richtet sich an Politiker, Geschäftsleute, Wissenschaftler sowie Vertreter von Medien und NGOs und gilt als die bedeutendste Wirtschaftskonferenz der Region.

ÖIF-Geschäftsführer Franz Wolf (ganz rechts) bei der Diskussion zu Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen und Zuwander/innen. (© Wirtschaftsforum Krynica)