22.10.2021, 14:22 Uhr

Auftakt zu „Integration vor Ort“ mit Ministerin Susanne Raab zu Besuch in St. Johann im Pongau

Gesprächsreihe "Integration vor Ort" © BKA Christopher Dunker

Gesprächsreihe "Integration vor Ort" © BKA Christopher Dunker

v.l.n.r Bahri Trojer, Bundesministerin Susanne Raab, Günter Mitterer und Roland Goiser. © Foto Oczlon

Unter dem Motto „Integration vor Ort“ fand am Donnerstag den 21.Oktober 2021 in St. Johann im Pongau die Auftaktveranstaltung zu einer Gesprächsreihe über Integration im ländlichen Raum statt. Auf Einladung des ÖIF-Integrationszentrums Salzburg und Günter Mitterer, Bürgermeister von St. Johann, fanden sich mehr als 40 Gäste im Kongresshaus am Dom für einen Austausch mit Bundesministerin Susanne Raab ein, die mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern Herausforderungen und Chancen der Integration in Gemeinden diskutierte. Mit dabei waren neben der früheren Salzburger Landesrätin Dr. Tina Widmann auch Vertreterinnen und Vertreter des AMS, von Behörden und der Polizei, Direktorinnen Direktoren und weitere Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im Integrationsbereich sowie Menschen mit Migrationshintergrund. Zentrale Themen waren Integration im ländlichen Raum, Ehrenamt und Zusammenhalt, Frauen und Bildung sowie Arbeitsmarktintegration. Neben zahlreichen Best-Practice-Beispielen wurde auch über Herausforderungen im Integrationsbereich sowie Handlungsnotwendigkeiten diskutiert.

ÖIF-Integrationsarbeit in ländlichen Gebieten

Auch der ÖIF setzt sich gezielt mit Förderungen und Angeboten in diesem Bereich ein: Um das Zusammenleben in ländlichen Gemeinden zu stärken sowie Migrantinnen und Migranten bei der sprachlichen und kulturellen Integration zu unterstützen, fördert der ÖIF, mit Unterstützung des Bundeskanzleramts und des Österreichischen Gemeindebunds, ehrenamtliche Integrationsinitiativen, die zum Gelingen der Integration in Gemeinden und Regionen beitragen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt vor Ort stärken. Weiterführende Informationen finden Sie hier.