24.06.2020, 10:36 Uhr

Bundesministerin Susanne Raab zu Besuch beim ÖIF-Elternkurs: „Eltern haben Schlüsselrolle für Bildungserfolg“

Kurse für Eltern mit Migrationshintergrund vermitteln Orientierung im österreichischen Schulsystem und Bedeutung der Mitwirkung der Eltern

Integrationsministerin Susanne Raab nahm an einem ÖIF-Elternkurs im IZ Wien teil. ©Andy Wenzel

Die Vortragenden des Elternkurses gaben den Teilnehmer/innen Informationen zum österreichischen Schulsystem. ©Andy Wenzel

Gemeinsam mit Bundesministerin Raab ermutigte auch ÖIF-Direktor Franz Wolf die teilnehmenden Eltern zur aktiven Beteiligung am Bildungsweg ihrer Kinder. ©Andy Wenzel

Unterstützend zur Sommerschule 2020 bietet der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) seit dieser Woche und den ganzen Sommer lang österreichweit Elternkurse an. Die neuen Kurse richten sich an Eltern mit Migrationshintergrund, deren Kinder die Sommerschule besuchen. Die Sommerschule ist ein ergänzender Unterricht für Schüler/innen mit Migrationshintergrund oder mangelnden Deutschkenntnissen und hat das Ziel, die Unterrichtssprache Deutsch zu erwerben bzw. zu festigen. In den neuen Kursen vom ÖIF werden die Eltern unter anderem über die Sommerschule sowie das österreichische Schulsystem, über Fördermöglichkeiten sowie über die Rolle der Eltern für den Bildungserfolg ihrer Kinder und die Wichtigkeit der Mitwirkung informiert.

Raab: „Eltern müssen sich aktiv für die Bildung ihrer Kinder engagieren“
Am Dienstag machte sich Integrationsministerin Susanne Raab selbst ein Bild vom neuen Kursangebot. Bei einem der ersten Elternkurse im Integrationszentrum Wien erkundigte sich die Integrationsministerin persönlich bei den Eltern nach Herausforderungen und ermutigte sie zur aktiven Beteiligung am Bildungsweg ihrer Kinder. „Eltern spielen für die Bildung ihrer Kinder eine Schlüsselrolle. Deshalb ist es sehr wichtig, den Eltern klar zu machen, dass sie ihre Mitwirkungspflicht auch wahrnehmen müssen“, betonte Susanne Raab. „Eltern wollen für ihre Kinder das Beste. Und der beste Weg, um in Österreich seine Chancen zu nutzen, ist die Bildung. Das müssen wir in der Integrationsarbeit den Eltern mit Migrationshintergrund auch vermitteln: Sie sind Teil der Bildungskarriere ihrer Kinder. Daher müssen sie mit den Schulen und dem Lehrpersonal kooperieren und ihre Kinder bestmöglich unterstützen.“

Praktische Tipps und Informationen zu Deutschlernangeboten
Die Kurse werden von 22. Juni bis 31. August an den ÖIF-Integrationszentren in allen Landeshauptstädten von zertifizierten ÖIF-Trainer/innen und Berater/innen durchgeführt, bei Bedarf unterstützen Dolmetscher/innen. Ein zentraler Teil des Kurses ist die Vermittlung von Förderangeboten, von konkreten Tipps zum Umgang mit Lernschwierigkeiten sowie die Vorstellung von Angeboten zum Deutschlernen in der Freizeit und in den Sommerferien. Auch Unterstützungsangebote für die Eltern sind Thema: Spezifische Deutschlernangebote für Erwachsene sowie weiterführende Integrationsangebote werden vorgestellt.

Informationen und Anmeldung zu den Elternkursen
Anmeldung für die kostenlosen Elternkurse: auf der Website unter www.integrationsfonds.at/elternkurse, unter der Telefonnummer 01/715 10 51 263 oder persönlich in jedem der neun Integrationszentren in Österreich. Parallel zu den Elternkursen stellt der ÖIF auf der Deutschlernplattform www.sprachportal.at Online-Lernangebote bereit, um Kinder und Jugendliche mit Deutschförderbedarf bestmöglich beim Spracherwerb in der Ferienzeit zu unterstützen.