24.09.2021, 09:13 Uhr

COVID-19-Impfstraße im ÖIF-Integrationszentrum Wien

Im Rahmen der Impfaktion wurden über 70 Personen immunisiert

Die Impfaktion war ein großer Erfolg.

Am 23. September fand die erste Impfaktion im ÖIF-Integrationszentrum Wien statt. Gemeinsam mit der Stadt Wien (Mobiles Impfen Wien) und dem Gesundheitsdienst der Stadt Wien (MA 5) organisierte der ÖIF eine Impfstraße in den Räumlichkeiten des ÖIF. Dabei wurden von 09:00 bis 17:00 Uhr über 70 Personen erst- bzw. vollimmunisiert.

Die Impfstraße richtete sich in erster Linie an Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte und Migrant/innen, war jedoch grundsätzlich für alle Interessierten offen. Die Impfung wurde kostenlos und ohne Voranmeldung durchgeführt. Die Impfstoffe wurden von Ärztinnen und Ärzten des Samariterbundes verabreicht. Dolmetscherinnen und Dolmetscher des ÖIF halfen bei Bedarf mit Übersetzungen in Arabisch und Dari-Farsi, um den Zugang zur Impfung so niederschwellig wie möglich zu gestalten.

Corona-Informationen in 17 Sprachen

Seit Beginn der Corona-Pandemie informiert der ÖIF Flüchtlinge und Zuwanderinnen und Zuwanderer mit geringeren Deutschkenntnissen über die aktuellen Sicherheitsmaßnahmen in Bezug auf das COVID-19-Virus. Die aktuellen Informationen zu COVID-19 werden gebündelt in 17 Sprachen zur Verfügung gestellt, ergänzend werden mehrsprachige Beratungen und Informationen Testungen und Impfungen angeboten. Die wichtigsten Informationen werden auf www.integrationsfonds.at/coronainfo gebündelt zur Verfügung gestellt und gemäß den aktuell geltenden Verordnungen laufend aktualisiert.