30.12.2021, 09:44 Uhr

Integration in der Corona-Pandemie: Rund 117.000 Teilnehmer/innen in ÖIF-Onlinekursen; über 33.000 angebotene Deutschkursplätze

ÖIF hat Online-Angebot rund um Corona und zum Deutschlernen weiter ausgebaut; 2022 bringt Ausweitung der Werte und Orientierungskurse von 8 auf 24 Stunden

© Thomas Unterberger

Die Corona-Pandemie hat auch im Integrationsbereich im Jahr 2021 zu großen Einschränkungen geführt; dennoch verzeichnet der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) mehr als 200.000 Kontakte an den Beratungsstellen in ganz Österreich, rund 8.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Werte- und Orientierungskursen und mehr als 43.000 Prüfungsantritte. Zudem wurden über 33.000 Deutschkursplätze 2021 österreichweit zur Verfügung gestellt.

Umfassende Information über Corona-Schutzmaßnahmen in Herkunftssprachen

Im Zentrum der Arbeit des ÖIF stand neben den gesetzlich festgeschriebenen Integrationsmaßnahmen auch 2021 wieder die Bereitstellung von Informationen für Migrantinnen und Migranten in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie: in Beratungen und Kursen des ÖIF sowie über die Corona-19-Hotline, SMS und E-Mail wurde über Sicherheitshinweise, Einschränkungen im täglichen Leben und Impfangebote informiert. Um Menschen mit geringen Deutschkenntnissen mit entsprechenden Informationen zu versorgen, stellt der ÖIF alle aktuellen Corona-Informationen auf der Website www.integrationsfonds.at/coronainfo in insgesamt 17 Sprachen zur Verfügung, die seit Beginn der Pandemie mehr als 750.000 Aufrufe verzeichnete. Auch in Zusammenarbeit mit Migrant/innen-Organisationen und -Medien sowie Integrationsbotschafterinnen und Integrationsbotschaftern der Initiative ZUSAMMEN:ÖSTERREICH wurden Informationen zum Coronavirus und zur Impfung sowie aktuell geltende Sicherheitsmaßnahmen weitergegeben.

Niederschwelliges Impfangebot mit Dolmetscher/innen

In Schwerpunktaktionen informierte der ÖIF Flüchtlinge sowie Migrantinnen und Migranten vor Ort bei Deutschkurs-Instituten über die Möglichkeiten der Corona-Impfungen, zahlreiche gedolmetschte Impftermine konnten direkt in ÖIF-Integrationszentren durchgeführt werden. Dolmetscherinnen und Dolmetscher des ÖIF unterstützen auch bei den Impfstraßen der Bundesländer Migrantinnen und Migranten in Arabisch und Dari/Farsi, um den Zugang und die Aufklärung zur Corona-Schutzimpfung so einfach wie möglich zu gestalten. Interessierte konnten sich dabei ohne Anmeldung immunisieren lassen, möglich waren Erst-, Zweit- und Drittstiche. Mehr als 3.200 Personen nahmen 2021 das gedolmetschte ÖIF-Impfangebot österreichweit in Anspruch.

Über 200.000 Beratungskontakte in den ÖIF-Integrationszentren
Die Integrationszentren des ÖIF in allen Landeshauptstädten stellen mit ihren Beratungsstellen sowie dem mobilen Beratungsangebot zentrale Anlaufstellen für Flüchtlinge sowie Zuwanderinnen und Zuwanderer in Österreich dar. Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte werden über die gesetzlich verpflichtenden Integrationsmaßnahmen informiert, erhalten Orientierungsberatungen laut Asylgesetz und unterzeichnen die gemäß Integrationsgesetz verpflichtende Integrationserklärung. Im Jahr 2021 wurden über 200.000 Beratungskontakte in den ÖIF-Integrationszentren verzeichnet, die meisten davon in Wien (rund 110.000).

Mehr als 33.000 Kursplätze in neuem Deutschkurssystem
Alle Deutschkurse für Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte in Österreich werden seit 2021 zentral vom ÖIF koordiniert, über 33.000 Deutschkursplätze konnten so im vergangenen Jahr bundesweit zur Verfügung gestellt werden. Ein wesentliches Element des neuen Fördersystems ist die Durchgängigkeit von der Alphabetisierung bis zum Sprachniveau B1 bzw. bei Bedarf auch C1, wodurch ein rascheres Deutschlernen ohne Stehzeiten und Systembrüchen ermöglicht wird. Im Zentrum der Abwicklung steht eine bundesweit einheitliche Qualitätssicherung der Kursabwicklung.

ÖIF-Online-Lerneinheiten: Deutsch lernen von zuhause, 24 Stunden am Tag
Ergänzend zum regulären Kursbetrieb wurden im Jahr 2021 mehr als 1.600 Onlinekurse durchgeführt, wodurch fast 100.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern kostenlos ihre Deutschkenntnisse verbessern konnten: Von Montag bis Freitag finden täglich Kurse in den Sprachniveaus A1, A2 und B1 statt, an denen man einfach und kostenlos per Computer und Handy teilnehmen kann. Besonders beim selbstständigen und ortsunabhängigen Üben oder beim Aufholen versäumter Inhalte bieten die Onlineübungen, Arbeitsblätter, Hörübungen, Lernpodcasts und Videos hilfreiche Unterstützung für Deutschlernende unterschiedlicher Sprachniveaus. Das gesamte Onlinekurs- und Deutschlern-Angebot ist auf www.sprachportal.at zu finden. Ergänzend zu den allgemeinen Sprachkursen werden gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Wien (WKW) berufsspezifische Deutschkurse angeboten. Die regelmäßigen Kurse mit den Schwerpunkten Lebensmittelhandel und Gastro- und Hotelgewerbe verzeichneten bereits rund 9.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Werte- und Orientierungskurse: Ausbau ab 2022

Die im Integrationsgesetz festgeschriebenen Werte- und Orientierungskurse des ÖIF behandeln wesentliche integrationsrelevante Themen wie Arbeitsmarktintegration, Selbstbestimmungsrecht und Gleichberechtigung von Frau und Mann, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. 2021 nahmen rund 8.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Kursen in Präsenz teil. Ausgearbeitet mit einer Expertinnen- und Expertengruppe unter der Leitung von Universitätsprofessor Dr. Christian Stadler werden ab Anfang 2022 die Inhalte zu Arbeitsmarkt, Antisemitismus und Ehrenamt erweitert und der Umfang der Kurse von 8 auf 24 Stunden ausgebaut. Die auf Deutsch abgehaltenen und im Bedarfsfall gedolmetschten kostenlosen Werte- und Orientierungskurse werden laufend in den neun ÖIF-Integrationszentren österreichweit angeboten und finden in Kleingruppen von rund 15 Personen statt. Weitere Informationen finden Sie unter www.integrationsfonds.at/wertekurse.

Fortbildungsprogramm für Sprachlehrende sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

Ein umfassendes Fort- und Weiterbildungsprogramm stellt der ÖIF kostenlos für Trainerinnen und Trainer in Deutsch- und Alphabetisierungskursen zur Verfügung. 75 praxisorientierte und fachdidaktische Workshops ermöglichten es 2021 den rund 850 Teilnehmerinnen und Teilnehmern sich Inputs und Anregungen für den Unterricht einzuholen. Unter www.integrationsfonds.at/lehrkraefte gibt es weiterführende Informationen.

Für Personen, die beruflich oder ehrenamtlich im Integrationsbereich tätig sind bietet der ÖIF kostenlose Seminare mit Expertinnen und Experten zu den Themen „Antisemitismus“, „Extremismus und Radikalisierung“, „Gewalt gegen Frauen“, „Interkulturelle Kommunikation“ an, für Lehrerinnen und Lehrer stehen Seminarangebote zur interkulturellen Elternarbeit und zur Aufbereitung der Themen Migration, Integration, Flucht und Asyl im Unterricht zur Verfügung. 2021 haben bei rund 100 Onlineseminaren mehr als 1.000 Personen teilgenommen. Details sind unter www.integrationsfonds.at/seminare zu finden.