Neuer Generalsekretär der Israelitischen Kultusgemeinde Wien besuchte IZ Wien

Benjamin Nägele, seit September 2019 Generalsekretär der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) Wien, besuchte ein Seminar der Reihe "Grundlagenwissen über Antisemitismus und Radikalisierungsprävention" im ÖIF-Integrationszentrum Wien und tauschte sich mit Vertreter/innen des ÖIF über Integrationsmaßnahmen aus.

V.l.n.r.: IKG-Vorstandsmitglied Yacoov Frenkel, ÖIF-Direktor Franz Wolf und IKG-Generalsekretär Benjamin Nägele © Mila Zytka

In der Beratungsstelle des IZ Wien informierte sich Generalsekretär Nägele über die verpflichtende Beratung für Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte. © Mila Zytka

Im Seminar zu "Grundlagenwissen über Antisemitismus und Radikalisierungsprävention" tauschte sich Generalsekretär Benjamin Nägele mit den Teilnehmer/innen über das jüdische Leben in Wien aus. © Mila Zytka

Am 2. Dezember durfte der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) eine Delegation der Israelitischen Kultusgemeinde Wien im Integrationszentrum Wien empfangen. Benjamin Nägele, neuer Generalsekretär, sowie Claudia Prutscher, IKG-Vizepräsidentin, und Rabbiner Yacoov Frenkel, ebenfalls Vorstandsmitglied der IKG, informierten sich über die gesetzlichen Aufträge des ÖIF in der Beratung, bei der Deutschförderung sowie im Bereich Wertevermittlung für Flüchtlinge und Zuwander/innen. 

Praktisches Wissen im Umgang mit antisemitischem Verhalten

Die Delegation tauschte sich mit Vertreter/innen des ÖIF über die praktische Umsetzung der verpflichtend vorgeschriebenen Integrationsmaßnahmen für Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte aus. Nach einem Besuch in der Beratungsstelle des IZ Wien, wo ÖIF-Vertreter/innen unter anderem die Integrationserklärung vorstellten, mit der sich Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte zur Absolvierung eines Werte- und Orientierungskurses sowie von Deutschkursmaßnahmen verpflichten, besuchten die Gäste ein Seminar zu "Grundlagenwissen über Antisemitismus und Radikalisierungsprävention", das der ÖIF seit dem Jahr 2018 in Kooperation mit der IKG Wien anbietet. Geleitet werden die Seminare vom ehemaligen Generalsekretär der IKG Wien, Raimund Fastenbauer. In den Seminaren schult Fastenbauer gemeinsam mit ÖIF-Expert/innen Berater/innen, Lehrer/innen, Trainer/innen im Umgang mit antisemitschen Äußerungen und Verhaltensweisen und vermittelte praxisbezogene Handlungsstrategien.

Beratung, Deutschförderung und Wertevermittlung im Fokus

Außerdem tauschte sich Generalsekretär Nägele mit ÖIF-Direktor Franz Wolf unter anderem über die ÖIF-Vertiefungskurse zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen aus, die die Inhalte der verpflichtenden Wertekurse ergänzen. Außerdem war die ÖIF-Deutschkurse Thema,in denen neben Sprachinhalten auch Wertewissen behandeln. Den Abschluss des Arbeitstreffens bildete ein Überblick über Publikationen und Forschungsberichte des ÖIF zu aktuellen Themen und Herausforderungen im Bereich der Integration und Migration.