29.12.2021, 09:49 Uhr

ÖIF-Förderaufruf zur Stärkung von Frauen: 2 Millionen Euro für Projekte in ganz Österreich

Österreichischer Integrationsfonds (ÖIF) finanziert im Rahmen des Arbeitsschwerpunkts zur Förderung der Integration von Frauen und Mädchen 16 Projekte

© Mila Zytka

Für Maßnahmen zur gezielten Mädchen- und Frauenförderung sowie gegen Gewalt an Frauen im Kontext von Integration startete der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) einen mit 2 Millionen Euro dotierten Förderaufruf für Projekte zur Stärkung von Frauen und Mädchen im Kontext von Integration und gegen Gewalt. Aus allen eingebrachten Projektvorschlägen wurden 16 Projekte in ganz Österreich durch die Fachkommission ausgewählt. Umgesetzt werden die Projekte im Jahr 2022.

Sandra Ivkic, Gesamtleitung Integrationsmaßnahmen im ÖIF: „Im Rahmen dieses Aufrufs werden Projekte gefördert, die sich für die Gleichstellung von Mann und Frau einsetzen, die wirtschaftliche Selbsterhaltungsfähigkeit von Frauen stärken und einen Beitrag gegen geschlechterbasierte Gewalt sowie Zwangsheirat leisten. Damit fördert der ÖIF Migrantinnen auf ihrem Weg zu einem selbstbestimmen und gewaltfreien Leben sowie bei der Teilhabe an der österreichischen Gesellschaft.“

Die geförderten Maßnahmen im Rahmen der Projekte umfassen:

  • Stärkung der wirtschaftlichen Selbsterhaltungsfähigkeit von Mädchen und Frauen durch Heranführung und Integration in den Arbeitsmarkt
  • Aufbrechen patriarchaler Strukturen und weitergegebener Ehrvorstellungen unter Einbeziehung des familiären Umfelds
  • Beratung und Betreuung für von Gewalt betroffene und bedrohte Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund, insbesondere bei kulturell bedingter Gewalt
  • Aufklärungs- und Präventionsarbeit für von Gewalt betroffene und gefährdete Frauen sowie für ihre männlichen Angehörigen
  • Ausbau und Stärkung bestehender Strukturen der Aufnahmegesellschaft zur besseren Versorgung von Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund

Eine Übersicht der geförderten Projekte finden Sie unter www.integrationsfonds.at/foerderaufruf2021.

3,6 Mio. Euro für Gewaltschutz und Stärkung von Frauen und Mädchen

Neben den 16 durch den ÖIF geförderten Projekten fördert das Bundesministerium für Frauen, Familie, Jugend und Integration 13 Projekte mit 1,6 Millionen Euro für Mädchen und Frauen in ganz Österreich. Die Schwerpunkte liegen dabei unter anderem auf Maßnahmen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen mit einem Fokus auf kulturell bedingte Gewalt und sexuelle Gewalt sowie dem Schutz vor akuten Gefährdungssituationen wie etwa FGM oder Zwangsheirat. Insgesamt werden im Rahmen der Stärkung von Frauen und Mädchen somit 3,6 Millionen Euro in 29 Projekte investiert.

Arbeitsschwerpunkt: Förderung der Integration von Frauen

Die Integration von Frauen ist ein zentraler Arbeitsschwerpunkt in der Integrationsarbeit des ÖIF, der mit dem Aufruf zur Stärkung von Frauen und Mädchen gezielt weibliche Flüchtlinge und Zuwanderinnen dabei unterstützen möchte, ihre Chancen und Möglichkeiten in Österreich zu erkennen und selbstbestimmt zu nutzen sowie Schutz vor Gewalt zu finden. Die Förderung und Unterstützung von Frauen ist integraler Bestandteil aller im Integrationsgesetz (IntG) festgeschriebenen Maßnahmen (Beratung, Deutschkurse sowie Werte- und Orientierungskurse); darüber hinaus bieten die ÖIF-Integrationszentren in ganz Österreich Beratungsformate und Informationsveranstaltungen zur Arbeitsmarktintegration und Förderung von Mädchen und Frauen mit Migrationshintergrund ebenso wie für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im Integrationsbereich an. Weitere Angebote zum ÖIF-Frauenschwerpunkt finden Sie hier: www.integrationsfonds.at/frauen.