Seminare zum Thema Antisemitismus in ganz Österreich

ÖIF und IKG vermitteln Grundlagenwissen zu Antisemitismus und Radikalisierungsprävention und Tipps für den Umgang mit antisemitischen Äußerungen in der Praxis.

IKG-Generalsekretär Raimund Fastenbauer hat die Seminarreihe gemeinsam mit dem ÖIF entwickelt und leitet sie. © Mila Zytka

Ziel der Seminare ist, Unterstützung im Umgang mit antisemitischem Verhalten anzubieten. © ÖIF

"Neue Formen des Antisemitismus, die in den letzten Jahren verstärkt bei muslimischen Flüchtlingen und Zuwandern vorkommen, sind ein großes Risiko für die jüdische Gemeinde", warnt Raimund Fastenbauer, Generalsekretär des Bundesverbandes der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) in Österreich. Um diesen Entwicklungen entgegenzuwirken, hat der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) 2018 in Zusammenarbeit mit der IKG die Seminarreihe "Grundlagenwissen über Antisemitismus und Radikalisierungsprävention" ins Leben gerufen. Seit Initiierung der Seminarreihe im Juni 2018 fanden dreizehn Seminare in ganz Österreich statt. Raimund Fastenbauer schulte rund 220 Pädagog/innen, Polizist/innen oder Trainer/innen für Werte- und Orientierungskurs im Umgang mit antisemitischem Verhaltensweisen und Äußerungen. Insbesondere Erfahrungen aus den für Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte verpflichtenden ÖIF-Werte- und Orientierungskursen zeigen, dass Antisemitismus unter muslimischen Flüchtlingen häufig ein Problem darstellt.

Antisemitische Codes und Symbole erkennen

Die Seminare dauern sechs Stunden und vermitteln den Teilnehmer/innen Grundlagenwissen zu den Themen Antisemitismus und Radikalismus. Anhand von Fallbeispielen und unterstützt von Videomaterial werden Erkennungsmerkmale von Personen mit antisemitischen Tendenzen - typische Codes, Symbole oder häufig verwendete Argumente - identifiziert. Ein weiterer Fokus liegt auf möglichen Ursachen für Radikalisierung und der Rolle des politischen Islam. Zudem wurden Teilnehmer/innen über den historischen Kontext und die Definitionen von Antisemitismus sowie über aktuelle Herausforderungen für die jüdische Bevölkerung in Österreich und Europa durch neue Formen von muslimischem Antisemitismus informiert. Sie erhalten praktische Tipps für den Umgang mit antisemitischem Verhalten. 

Termine in ganz Österreich

Regelmäßig finden die kostenlosen Seminare in allen Bundesländern statt. Weitere Infos sowie Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.