Donnerstag, 17. Mai 2018 09:14

„Teamplay ohne Abseits“ beim FC Flyeralarm Admira

Die ZUSAMMEN:ÖSTERREICH Integrationsbotschafterinnen Mirnesa und Mirneta Becirovic mit Wurzeln in Bosnien und Herzegowina thematisierten im Workshop in Maria Enzersdorf die Themen Integration und Vorurteile im Sport.

Im Rahmen der Initiative ZUSAMMEN:ÖSTERREICH des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) fand am 16. Mai 2018 ein "Teamplay ohne Abseits"-Workshop beim FC Flyeralarm Admira statt. Die mehrfachen Jiu-Jitsu-Weltmeisterinnen Mirnesa und Mirneta Becirovic mit Wurzeln in Bosnien und Herzegowina diskutierten mit den Nachwuchssportlern über ihre Integration in Österreich und den Umgang mit Vorurteilen im Sport. Offen sprachen sie auch über die Herausforderungen ihres Werdegangs in Österreich.

"Zielstrebigkeit für sportlichen Erfolg ebenso wichtig wie für Integration"

Die Polizeisportlerinnen und ehrenamtlichen ZUSAMMEN:ÖSTERREICH Integrationsbotschafterinnen Mirnesa und Mirneta Becirovic diskutierten mit den Nachwuchsfußballern Fragen wie: "Was macht eine gelungene Integration in Österreich aus?", "Wie können wir positiv mit Vorurteilen umgehen?" oder "Was macht gutes Teamplay aus?"

Für die Becirovic-Schwestern sind Disziplin und Zielstrebigkeit nicht nur im Sport entscheidend, sondern auch für die Integration und den beruflichen Erfolg in Österreich: "Integration passiert nicht von allein, sondern ihr braucht Geduld und müsst bereit sein, aktiv etwas dafür zu tun." Das sei wie im Sport, so die beiden Jiu-Jitsu-Weltmeisterinnen: "Um im Sport erfolgreich zu sein, müsst ihr diszipliniert sein und stetig an euch arbeiten, damit ihr euch verbessert. Und diese Zielstrebigkeit ist für eine gelungene Integration in Österreich genauso wichtig."

Sport könne dabei entscheidend zu einer gelungenen Integration beitragen. "Für uns ist Sport einer der besten Wege für die Integration, weil er ein wichtiges Bindeglied unserer Gesellschaft ist. Sport hilft dabei, Vorurteile abzubauen und den Zusammenhalt zu stärken. Was zählt, ist der Erfolg des Teams, und dafür arbeiten alle zusammen - egal, woher man kommt", betonten Mirnesa und Mirneta Becirovic im Gespräch mit den Nachwuchssportlern.

Über "Teamplay ohne Abseits"

Seit 2011 geht die ÖIF-Initiative ZUSAMMEN:ÖSTERREICH mit ehrenamtlichen Integrationsbotschafter/innen in Schulen und Vereine, um Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund zu motivieren, ihre Chancen in Bildung, Beruf und Gesellschaft zu nutzen. Die "Teamplay ohne Abseits"-Workshops ergänzen in Kooperation mit dem Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres (BMEIA) und dem Österreichischen Fußball-Bund (ÖFB) seit dem Jahr 2015 diese Initiative.

Mit eigens entwickelten Workshops macht ZUSAMMEN:ÖSTERREICH das Thema Integration auch in Fußballvereinen und Einrichtungen für Nachwuchsförderung in ganz Österreich erlebbar. Trainer/innen haben damit die Möglichkeit, ihren Teams interessante Vorbilder aus Sport und Integration vorzustellen und zusammen mit diesen Integrationsbotschafter/innen den Zusammenhalt in ihren Mannschaften zu stärken. Begleitet wird die Aktion von der gleichnamigen Broschüre "Teamplay ohne Abseits", die Zahlen und Fakten zu Integration im Fußball liefert, zentrale Begriffe wie Vorurteil, Migrant oder Asylwerber erklärt und aufzeigt, wie Sportvereine von den kostenlos angebotenen ZUSAMMEN:ÖSTERREICH-Workshops profitieren können.

Weitere Infos unter www.zusammen-oesterreich.at

Foto oben: ZUSAMMEN:ÖSTERREICH Integrationsbotschafter/innen wie Mirnesa und Mirneta Becirovic besuchen Sportvereine in ganz Österreich, um ihre Erfahrungen zu teilen und offen über Chancen und Herausforderungen im Bereich Integration zu sprechen.