15.11.2021, 12:10 Uhr

Zusätzliche Impfstationen für Flüchtlinge und Zugewanderte: ÖIF weitet Angebot aus

Mitarbeiter/innen des ÖIF informieren über die Corona-Impfung. © Mila Zytka

In den ÖIF-Integrationszentren finden regelmäßig kostenlose Impfaktionen statt. © Mila Zytka

Der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) baut seine Informationsmaßnahmen zur Corona-Schutzimpfung für Flüchtlinge sowie Zuwanderinnen und Zuwanderer weiter aus. Neben der bereits bestehenden Corona-Informationswebsite in 17 Sprachen, die laufend aktualisiert wird, und Online-Beratungen durch mehrsprachige Ärztinnen und Ärzte, wird die niederschwellige Informationsarbeit ausgeweitet. Ergänzend werden Impftermine in ÖIF-Integrationszentren in den Bundesländern abgehalten.

ÖIF-Impftage in ganz Österreich

Auch in den regionalen Integrationszentren des ÖIF finden Impfaktionen statt. So konnten Ende Oktober mit Unterstützung des ÖIF rund 500 Flüchtlinge und Zuwanderinnen und Zuwanderer in St. Pölten geimpft werden.
Die nächsten Termine finden wie folgt statt:

  • Burgenland: 01. Dezember: Informstraße 1, 7400 Oberwart (mit Unterstützung der Impfaktion des Landes Burgenland)
  • Tirol: 02. Dezember: IZ Tirol, Lieberstraße 3, 6020 Innsbruck (in Zusammenarbeit mit dem Land Tirol)
  • Wien: 07. Dezember: IZ Wien, Landstraßer Hauptstraße 26, 1030 Wien (mit Unterstützung des Mobilen Impfteams der Stadt Wien)
  • Vorarlberg: 09. Dezember: IZ Vorarlberg, Bahnhofstraße 10, 6900 Bregenz (in Zusammenarbeit mit dem Land Vorarlberg)
  • Steiermark: 13. Dezember: IZ Steiermark, Reitschulgasse 19, 8010 Graz (in Zusammenarbeit mit dem Land Steiermark)
  • Oberösterreich: 17. Dezember: Unterstützung Impfaktion ganztätig in Linz (Ort wird bekannt gegeben)

Schwerpunktation bei Deutschkursträgern in Wien

In einer Schwerpunktaktion informierte der ÖIF von 8.-12. November Flüchtlinge direkt vor Ort in ihren Deutschkursen bei großen Kursinstituten über die Möglichkeiten zur gratis Corona-Schutzimpfung. Am Kursstandort von ibis acam, BFI und zib training in Wien Simmering informierten mehrsprachige Beraterinnen und Berater des ÖIF die Flüchtlinge auch auf Arabisch und Dari/Farsi. Über 3.000 Menschen konnten vor Ort erreicht werden. Mehrsprachige Informationstage bei weiteren Kursträgern sind in Planung.

Impfstation für Flüchtlinge und Zugewanderte im ÖIF-Integrationszentrum Wien

Am 12. November fand im Integrationszentrum Wien des ÖIF bereits zum sechsten Mal eine Impfaktion statt, organisiert vom ÖIF gemeinsam mit der Stadt Wien (Mobiles Impfen Wien), dem Gesundheitsdienst der Stadt Wien (MA 5) und mit Unterstützung des Samariterbundes. Die Impfstraße richtet sich in erster Linie an Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte sowie Migrantinnen und Migranten, steht aber für alle Interessierten offen. Dolmetscherinnen und Dolmetscher des ÖIF unterstützen mit Übersetzungen in Arabisch und Dari/Farsi, um den Zugang zur Impfung so einfach wie möglich zu gestalten. Interessierte konnten sich dabei von 09:00 bis 17:00 Uhr ohne Anmeldung erst- bzw. vollimmunisieren lassen. Auch die Booster-Impfung war möglich. Bisher nahmen bereits über 500 Flüchtlinge und Zuwanderinnen und Zuwanderer das Impfangebot im ÖIF-Integrationszentrum in Anspruch, beim Großteil der Impfungen handelte es sich um Erststiche.

    Corona-Informationen in 17 Sprachen

    Seit Beginn der Corona-Pandemie informiert der ÖIF Flüchtlinge und Zuwanderinnen und Zuwanderer mit geringeren Deutschkenntnissen über die aktuellen Sicherheitsmaßnahmen in Bezug auf das COVID-19-Virus. Auf der Website www.integrationsfonds.at/coronainfo werden alle Informationen zu COVID-19 gebündelt in 17 Sprachen zur Verfügung gestellt, aktuell geltenden Verordnungen werden laufend aktualisiert. Ergänzend werden mehrsprachige Beratungen durch Ärztinnen und Ärzte angeboten.