ZUSAMMEN:ÖSTERREICH Schulbesuch: „Ihr könnt dabei helfen, Vorurteile gar nicht erst aufkommen zu lassen“

Ehrenamtliche Integrationsbotschafter/innen tauschten sich im Rahmen von ZUSAMMEN:ÖSTERREICH Formaten mit Tiroler Jugendlichen über ihren Werdegang, Herausforderungen im Integrationsprozess und Eigeninitative aus.

Nikolaus Seitz (links), ÖIF-Mitarbeiterin Hannah Sattlecker (Mitte) und Hasan Duran (rechts)

Beim ZUSAMMEN:ÖSTERREICH Schulbesuch in Schwaz diskutierten die Integrationsbotschafter mit den Jugendlichen über Vorurteile, Mehrsprachigkeit und die Bedeutung von Sprache für Integration. © ÖIF

Im November war das Team von ZUSAMMEN:ÖSTERREICH mit zwei Schulbesuchen und einem "Teamplay ohne Abseits" Workshop in Tirol unterwegs. Einer der Schulbesuche fand am 13. November 2019 in der Neuen Mittelschulse (NMS) 2 Schwaz statt. Die Integrationsbotschafter Nikolaus Seitz (Wurzeln in Griechenland) und Hasan Duran (Wurzeln in der Türkei) unterstützen das ZUSAMMEN:ÖSTERREICH Team in Schwaz und sind sich einig: In Österreich stehen einem viele Türen offen. Sie motivierten die Schüler/innen, die Chancen die sie haben auch zu nutzen.

Seitz: "Sprache ist der Schlüssel zur Integration"

Rund 45 Schülerinnen und Schüler tauschten sich mit den Integrationsbotschaftern über Integration, aber auch über ihren persönlichen Werdegang und Integrationsweg aus. Nikolaus Seitz ist Jurist und war immer motiviert, für seinen Erfolg zu arbeiten. Das riet er auch den Jugendlichen: "Ich wollte immer der Beste sein - nur durch Leistung bekommt man wirklich Respekt". Der Jurist bestärkte die Jugendlichen zudem, Mehrsprachigkeit als Chance zu sehen und zu nützen - ihm habe dies beruflich immer genützt. Für ihn steht fest: "Sprache ist der Schlüssel zur Integration."

Duran: "Bleibt offen und redet miteinander!"

Hasan Duran bezeichnet sich selbst als typisches Gastarbeiterkind. Er erinnerte sich beim Schulbesuch an Herausforderungen, mit denen er zu Beginn in Österreich konfrontiert war: "An meinem ersten Schultag in Österreich haben mich alle angestarrt." Der Versicherungsmakler appellierte an die Schülerinnen und Schüler, offen zu bleiben und miteinander zu reden: "Ihr habt die Möglichkeit, Vorurteile in eurer Klassengemeinschaft gar nicht erst aufkommen zu lassen."

Über ZUSAMMEN:ÖSTERREICH

Seit 2011 geht die Initiative ZUSAMMEN:ÖSTERREICH des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) mit ehrenamtlichen Integrationsbotschafter/innen in Schulen und Vereine, um Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund zu motivieren, ihre Chancen in Bildung, Beruf und Gesellschaft zu nutzen. Mehr als 70.000 Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund konnten seitdem von den Schulbesuchen der ehrenamtlich tätigen Integrationsbotschafter/innen profitieren. Weitere Infos unter www.zusammen-oesterreich.at