21.09.2021, 11:10 Uhr

ZUSAMMEN:ÖSTERREICH-Schulbesuch mit Frauenrechtsaktivistin Zana Ramadani Neuer Themenschwerpunkt unter dem Motto „Mädchen stärken. Zukunft fördern“

Beim Schulbesuch im GRG 13 Wenzgasse sprachen Zana Ramadani und Integrationsbotschafter/innen Darina Kisyova und Christian Doneis mit den Schüler/innen über Gleichberechtigung

v. l. n. Darina Kisyova, Zana Ramadani, Christian Doneis und Fitore Morina.

Am 20. September 2021 fand ein weiterer Schulbesuch im Rahmen der neuen Z:Ö Ausbaustufe „Geh deinen Weg!“ statt. Zana Ramadani (Wurzeln in Albanien und Nordmazedonien) und die ZUSAMMEN:ÖSTERREICH-Integrationsbotschafter/innen Darina Kisyova (Wurzeln in Bulgarien) und Christian Doneis (Wurzeln in Nigeria) tauschten sich mit den Schülerinnen und Schülern über die Bedeutung von gesellschaftlicher Gleichberechtigung und der Selbstbestimmung von Mädchen und Frauen in Österreich aus. Zudem sprachen sie über patriarchale Familienstrukturen und erzählten von ihren Erfahrungen mit psychischer und häuslicher Gewalt: „Für mich bedeutete in die Familie zurück zu gehen, mich selbst aufzugeben,“ sagt Ramadani und berichtet über die patriarchalen Strukturen in ihrer Familie, die sie dazu brachten, zu fliehen, in einem Frauenhaus zu leben und ihr Leben von Grund auf neu zu strukturieren.

 

Darina Kisyova: „Man darf keine Kompromisse machen, wenn es um Gewalt geht“
Die Einkaufs- und Immobilienmanagerin Darina Kisyova wurde selbst Opfer psychischer Gewalt und sprach mit den Jugendlichen über die unterschiedlichen Facetten dieser Gewaltform: „Jede Art von Gewalt zeigt nicht, wie schlecht ihr seid, sondern wie schwach die anderen sind.“ Sie teilte den Schülerinnen und Schülern mit, wie sie mit ihrer persönlichen Situation umgegangen ist und motivierte sie, sich von Herausforderungen nicht unterkriegen zu lassen: „Ich bin stark genug und unabhängig genug. Man darf keine Kompromisse machen, wenn es um Gewalt geht. Das hat mich stärker gemacht!“


Christian Doneis: „Alle Bereiche bei der Polizei können auch von Frauen ausgeübt werden.“
Polizist Christian Doneis war selbst bei zahlreichen Fällen von häuslicher Gewalt im Einsatz. Daher möchte er Frauen darin bestärken, die Schuld niemals bei sich selbst zu suchen. Er betonte auch wie wichtig es als Polizist ist, die Situation zu erkennen: „Bei der Polizei ist es wichtig, das Vermögen zu haben, die Situation der Person zu verstehen und zu erkennen, in welchen Gemütszustand sie ist.“ Zudem stellt er beim Schulbesuch klar: „Alle Bereiche bei der Polizei können auch von Frauen ausgeübt werden. Hier geht es um das Selbstvertrauen!“

 

Geh deinen Weg!
Seit 2011 besuchen ehrenamtliche Integrationsbotschafterinnen und Integrationsbotschafter Schulen in ganz Österreich und diskutieren mit jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund über die Voraussetzungen eines gelungenen Zusammenlebens und motivieren sie, ihren Weg in Österreich zu gehen. Die ZUSAMMEN:ÖSTERREICH-Schulbesuche haben in den letzten zehn Jahren bereits über 85.000 Schülerinnen und Schüler in ganz Österreich erreicht. Mit dem neuen Schwerpunkt „Mädchen stärken. Zukunft fördern.“ setzt die Initiative einen Schwerpunkt auf die Förderung von Mädchen und jungen Frauen, um sie auf ihrem Weg in ein gleichberechtigtes, selbstbestimmtes und wirtschaftlich unabhängiges Leben zu stärken und über das Aufbrechen patriarchaler Strukturen zu sprechen. Alle Informationen unter www.zusammenoesterreich.at/gehdeinenweg.