05 Gewalt gegen Frauen

Erschienen im August 2017.

„Frauen mit Migrationshintergrund sind aufgrund ihrer prekären sozialen Situation und teils frauenfeindlicher Traditionen besonders verwundbar.“

Elisabeth Tichy-Fisslberger ist seit 2007 im BMEIA Leiterin der Sektion IV für Rechts- und Konsularangelegenheiten.

„Bis zur Heirat werden sie wie Prinzessinnen behandelt, nach der Heirat wie Sklavinnen.“

Sibel Öksüz, Vorstandsmitglied des Vereins Orient Express, berät Frauen mit Migrationshintergrund bei Fällen von Gewalt.

„Aktuell sind mehr als 180.000 Mädchen und Frauen in Europa dem Risiko einer Genitalverstümmelung ausgesetzt.“

Naila Chikhi ist Projektreferentin bei CONNECT, einem Projekt von TERRE DES FEMMES in Deutschland.

„Ein häufiges Motiv für Ehrenmorde: Wenn Mädchen sich im westlichen Lebensstil wohlfühlen, ihre Familien das aber nicht gutheißen.“

Karin Kneissl ist eine anerkannte Nahostexpertin und Vizepräsidentin der Gesellschaft für politisch-strategische Studien STRATEG.

„Gleichberechtigung muss eine Selbstverständlichkeit in jedem Bereich unseres Lebens werden.“

Emina Saric ist Leiterin des Projekts "HEROES – Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre" in der Steiermark.