STARTPAKET DEUTSCH & INTEGRATION: Neuer Aufruf für Vorarlberg

Aktueller Aufruf für das Bundesland Vorarlberg: Projekteinreichungen bis 08.01.2020 möglich

Mit Jänner 2019 starteten bereits 26 ausgewählte Projekte in die neue Förderperiode im Startpaket Deutsch & Integration. Aktuell können im Rahmen eines neuen Förderaufrufs ausschließlich für das Bundesland Vorarlberg Projektvorschläge eingereicht werden.

Primäres Ziel dieses Förderaufrufes ist es, gemäß § 4 Abs. 1 und Abs. 2 Integrationsgesetz, BGBl. I Nr. 68/2017 idF ab 01.01.2020 für die Zielgruppe der Asyl- und subsidiär Schutzberechtigten, ab dem vollendeten 15. Lebensjahr und einer Statuszuerkennung nach dem 31.12.2014, Deutschkurse, die – wenn erforderlich – die Alphabetisierung in lateinischer Schrift und das Erreichen eines Sprachniveaus von zumindest B1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen ermöglichen, zur Verfügung zu stellen. Von diesen Deutschkursen sind jene Personen, denen sprachqualifizierende Leistungen im Rahmen des § 5 Abs. 9 des Sozialhilfe-Grundsatzgesetzes, BGBl. I Nr. 41/2019 idgF, zukommen, ausgenommen.

Die betreffenden Projekte sollen im Zeitraum vom 01.01.2020 bis 31.03.2021 umgesetzt werden. Eine entsprechende Förderung erhalten können Deutschkursprojekte, die sich an die im Aufruf dargelegte Zielgruppe richten und das Erreichen des Sprachniveaus bis B1 ermöglichen. Förderansuchen können durch Organisationen (nicht durch Privatpersonen oder Gebietskörperschaften) gestellt werden.

Antragsunterlagen können mithilfe der zur Verfügung gestellten und verpflichtend zu verwendenden Vorlagen bis 08. Jänner 2020 elektronisch beim Österreichischen Integrationsfonds eingereicht werden.

Alle weiteren Informationen sowie die Dokumente zur Antragstellung sind im untenstehenden Downloadbereich zu finden

Förderung von Deutschkursprojekten

Das Beherrschen der deutschen Sprache bildet die Grundlage für eine gelungene Integration. So sind Deutschkenntnisse von zentraler Bedeutung für den Integrationsprozess. Ziel ist die Vermittlung von Deutschkenntnissen in strukturierter und qualitätsvoller Form. Im Rahmen von "Startpaket Deutsch und Integration", wurden nach einer bundesweiten Ausschreibung der Fördermittel bereits im Jahr 2016 Deutschkursprojekte in ganz Österreich ausgewählt und gefördert.

Ausschlaggebend für die Auswahl der Projekte sind strenge Qualitätsstandards bei der Durchführung der Kurse sowie die Qualifikation von Personal und Maßnahmen zur Qualitätssicherung. Für die Durchführung der geförderten Deutschkurse stellt der ÖIF Curricula zur Verfügung, die neben Deutschunterricht auch die Vermittlung von Werte- und Orientierungswissen in Österreich vorschreiben. In den geförderten Projekten sind Abschlussprüfungen vorgesehen, die das Erreichen des Sprachniveaus überprüfen. Deutschkurse sowie Abschlussprüfung sind für die Teilnehmer/innen kostenlos.

Sprachförderung im Integrationsgesetz verankert

Gemäß § 4 Abs. 1 und Abs. 2 Integrationsgesetz, BGBl. I Nr. 68/2017 idF ab 01.01.2020, hat das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres Deutschkurse, die das Erreichen eines Sprachniveaus von zumindest B1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) zum Ziel haben, zur Verfügung zu stellen. Die Abwicklung dieser Deutschkurse erfolgt durch den Österreichischen Integrationsfonds, der sich dabei Kursträgern bedienen kann.

Gemäß § 68 Abs. 1 dritter Satz Asylgesetz 2005 können Asylwerber/innen mit hoher Anerkennungswahrscheinlichkeit eine Förderung für einen Deutschkurs erhalten.

Eine Förderung erhalten können folglich Deutschkursprojekte, die sich an die Zielgruppe (ab dem vollendeten 15. Lebensjahr) der Asyl- und subsidiär Schutzberechtigten und nach Maßgabe vorhandener Ressourcen an Asylwerber/innen mit hoher Anerkennungswahrscheinlichkeit richten.