STARTPAKET DEUTSCH & INTEGRATION

Aktuell

Bundesweit werden derzeit 27 Deutschkurs-Projekte im Rahmen des Startpaket Deutsch & Integration gefördert. Die Laufzeit wird bis März 2021 maximal 27 Monate umfassen.

Primäres Ziel dieses Förderprogramms ist es, gemäß § 4 Abs. 1 und Abs. 2 Integrationsgesetz, BGBl. I Nr. 68/2017 idF ab 01.01.2020 für die Zielgruppe der Asyl- und subsidiär Schutzberechtigten, ab dem vollendeten 15. Lebensjahr und einer Statuszuerkennung nach dem 31.12.2014, Deutschkurse, die – wenn erforderlich – die Alphabetisierung in lateinischer Schrift und das Erreichen eines Sprachniveaus von zumindest B1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen ermöglichen, zur Verfügung zu stellen. -Sollten diese Personen noch Leistungen der bedarfsorientierten Mindestsicherung oder Grundversorgung erhalten, sind diese Kurse bis zum Niveau A1 beschränkt.

Gemäß Förderrichtlinie zum Startpaket 2019 kann um eine Förderung aus Mitteln des Startpakets Deutsch & Integration nur während der Aufrufphase angesucht werden. Sollte sich jedoch während der Laufzeit des Förderprogramms kurzfristig ein nicht vorhersehbarer Bedarf ergeben, können auch Organisationen, die sich nicht am Aufruf beteiligt, jedoch ihr Interesse an einem Fördervertrag bekundet haben, seitens des ÖIF zur Vorlage von Projektvorschlägen eingeladen werden. Die Abgabe von Interessensbekundungen ist jederzeit mit dem entsprechenden Formular möglich. Nähere Information sind im Downloadbereich unten zu finden.

Förderung von Deutschkursprojekten

Das Beherrschen der deutschen Sprache bildet die Grundlage für eine gelungene Integration. So sind Deutschkenntnisse von zentraler Bedeutung für den Integrationsprozess. Ziel ist die Vermittlung von Deutschkenntnissen in strukturierter und qualitätsvoller Form. Im Rahmen von "Startpaket Deutsch und Integration", werden nach bundesweiten Ausschreibungen der Fördermittel bereits seit dem Jahr 2016 Deutschkursprojekte in ganz Österreich ausgewählt und gefördert.

Ausschlaggebend für die Auswahl der Projekte sind strenge Qualitätsstandards bei der Durchführung der Kurse sowie die Qualifikation von Personal und Maßnahmen zur Qualitätssicherung. Für die Durchführung der geförderten Deutschkurse stellt der ÖIF Curricula zur Verfügung, die neben Deutschunterricht auch die Vermittlung von Werte- und Orientierungswissen in Österreich vorschreiben. In den geförderten Projekten sind Abschlussprüfungen vorgesehen, die das Erreichen des Sprachniveaus überprüfen. Deutschkurse sowie Abschlussprüfung sind für die Teilnehmer/innen kostenlos.

Sprachförderung im Integrationsgesetz verankert

Gemäß § 4 Abs. 1 und Abs. 2 Integrationsgesetz, BGBl. I Nr. 68/2017 idF ab 01.01.2020, hat das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres Deutschkurse, die das Erreichen eines Sprachniveaus von zumindest B1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) zum Ziel haben, zur Verfügung zu stellen. Die Abwicklung dieser Deutschkurse erfolgt durch den Österreichischen Integrationsfonds, der sich dabei Kursträgern bedienen kann.

Gemäß § 68 Abs. 1 dritter Satz Asylgesetz 2005 können Asylwerber/innen mit hoher Anerkennungswahrscheinlichkeit eine Förderung für einen Deutschkurs erhalten.

Eine Förderung erhalten können folglich Deutschkursprojekte, die sich an die Zielgruppe (ab dem vollendeten 15. Lebensjahr) der Asyl- und subsidiär Schutzberechtigten und nach Maßgabe vorhandener Ressourcen an Asylwerber/innen mit hoher Anerkennungswahrscheinlichkeit richten.