STARTPAKET „DEUTSCH & INTEGRATION“

Förderung von Deutschkursprojekten

Der Erwerb der deutschen Sprache ist der Schlüssel für eine gelungene Integration und stellt die unumgängliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilhabe am gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben in Österreich dar. Bildung und Teilhabe am österreichischen Arbeitsmarkt führen zur Selbsterhaltungsfähigkeit und stellen wesentliche Meilensteine gelungener Integration dar.  Im Rahmen von „Startpaket Deutsch & Integration“, wurden nach bundesweiten Ausschreibungen der Fördermittel bereits in den Jahren 2016, 2017 und 2019 Deutschkursprojekte für Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtige, in ganz Österreich ausgewählt und gefördert.

Das aktuelle Regierungsprogramm sieht ein bedarfsgerechtes und zielgruppenorientiertes Deutschkursangebot, den Ausbau staatlicher Integrationsangebote und -verpflichtungen sowie eine Stärkung der berufsspezifischen Sprachkurse vor. Durch den Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) als zentrale Drehscheibe zur Abwicklung der Integrationsmaßnahmen sollen Integrationsmaßnahmen des Bundes gebündelt werden. Im Integrationsgesetz (IntG), BGBl. I Nr. 68/2017 idgF, ist die Zuständigkeit des ÖIF für die Abwicklung von Deutschkursen bis zum Niveau B1 für Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte festgelegt. Der ÖIF ist zentraler Ansprechpartner für Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte in Österreich.

Durch die einheitliche Abwicklungsstruktur wird sichergestellt, dass qualitätsvolle Deutschkurse zur Alphabetisierung und den Sprachniveaus A1 bis max. C1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GERS) unter Berücksichtigung der regionalen Gegebenheiten für die Zielgruppe zur Verfügung stehen. Gemäß § 68 Abs. 1 dritter Satz Asylgesetz 2005 (AsylG 2005), BGBl. I Nr. 100/2005 idgF, können Asylwerber/innen mit hoher Anerkennungswahrscheinlichkeit eine Förderung für einen Deutschkurs erhalten.

Aktuell: Startpaket Deutsch & Integration 2021

Seit 01.01.2021 laufen österreichweit 35 Deutschkursprojekte im Förderprogramm „Startpaket Deutsch & Integration 2021“, die mit 31.03.2022 enden.

Gemäß der aktuellen Förderrichtlinie vom 17.12.2020 kann um eine Förderung aus Mitteln des Startpakets Deutsch & Integration nur während der Aufrufphase angesucht werden. Sollte sich jedoch während der Laufzeit des Förderprogramms kurzfristig ein nicht vorhersehbarer Bedarf ergeben, können auch Organisationen, die sich nicht am Aufruf beteiligt, jedoch ihr Interesse an einem Fördervertrag bekundet haben, seitens des ÖIF zur Vorlage von Projektvorschlägen eingeladen werden. Die Abgabe von Interessensbekundungen ist jederzeit mit dem entsprechenden Formular möglich. Nähere Information sind im Downloadbereich unten zu finden.

Förderansuchen können durch nationale und internationale Nichtregierungsorganisationen, internationale Organisationen, juristische Personen oder Personengemeinschaften, Lehr- oder Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen, jeweils alleine oder in Partnerschaft gestellt werden. Die Vergabe von Förderungen an Einzel-/Privatpersonen und an Gebietskörperschaften ist ausgeschlossen. Ausschlaggebend für die Auswahl der Projekte sind strenge Qualitätsstandards bei der Durchführung der Kurse sowie der Qualifikation von Personal und Maßnahmen zur Qualitätssicherung. Für die Durchführung der geförderten Deutschkurse stellt der ÖIF Curricula zur Verfügung, die neben Deutschunterricht auch die Vermittlung von Wertewissen und Orientierung in Österreich vorschreiben. In den geförderten Projekten sind ab dem Sprachniveau A2 ÖIF-Prüfungen verpflichtend vorgesehen, die das Erreichen des Sprachniveaus überprüfen. Deutschkurse sowie ÖIF-Prüfungen sind für die Teilnehmer/innen kostenlos.

KONTAKT 

Team Projektförderungen
Startpaket(at)integrationsfonds.at